20.10.2022

Wir wünschen unseren Geschäftsführer, Herrn Alex Vránics herzlichen Glückwunsch zum 30. Geburtstag!

Im Namen des gesamten Teams der MEAT Work GmbH wünschen wir alles Gute und weiterhin viel Erfolge sowohl im geschäftlichen, als auch im privaten Leben!

Ab und zu ist es wichtig, die Zeit kurz anzuhalten und das Leben zu feiern. Herr Vranics darf berechtigt ein wenig Zeit für sich nehmen und seinen 30sten auf Hochtouren durchfeiern. Er hat schon in seinen jungen Jahren begonnen als Metzger zu arbeiten. Um seiner Familie ein besseres Leben zu ermöglichen, wagte er den Schritt in Ausland, ins Unbekannte. Er arbeitete bei verschiedenen Unternehmen, teilweise unter schwersten Umstände. Er sah seine Familie nur an den Wochenenden, was ihm nicht immer leicht fiel.

Dann kam die große Idee, das Unternehmen zu gründen. Es bedeutete jedoch nicht das Ende vom Arbeiten, nein ganz im Gegenteil! Herr Vranics ist mit Leib und Seele dabei, er ist nicht nur für die Mitarbeiter da, sondern er schlüpft auch gerne in das weiße Gewand und arbeitet selber noch gern.

Hier schon mal ein bisschen Vorgeschmack:

Vielen Dank Alex, dass du immer für uns da bist! Alles gute nochmals, lass dich ordentlich feiern, du hast es verdient!

 

14.06.2022

2-Jähriges Jubiläum und Weiterbildung

Einige treue mitarbeiter begleiten uns von anfang an

Unser Unternehmen wurde mitten in der Pandemie gegründet, der Geschäftsführer Herr Vranics setzte alles auf eine Karte. Seine „All-IN“-Taktik funktionierte dermaßen gut, dass die Firma Meat Work GmbH nun rund 70 MitarbeiterInnen beschäftigt und über mehrere namhafte Kunden verfügt. Einige der Mitarbeiter zeigen wahre Treue und begleiten uns von Afang an.

Hiermit möchten wir unser Dankeschön an Herr Csaba Varga richten, der zeitnah mit der Firmengründung bei uns mit seinen Diensten begonnen hat. Er kämpfte sich in eine führende Position hinauf und ist nicht nur Vorarbeiter für die Leiharbeiter-Truppe bei der Firma Gantner in Hollabrunn, sondern auch die „rechte Hand“ von Herr Vranics. Mit seinen ausgezeichneten Deutschkenntnissen und seiner fachlichen Kompetenz bewies Herr Varga, dass er die geeignete Person für diese Aufgabe ist.

Im Namen der Geschäftsführung bedanken wir uns und wir freuen uns freuen auf weitere erfolgsame Jahre!

Weiterbildung und Vertiefung der Kenntnisse

Unsere Mitarbeiterin der Geschäftsführung, Frau Johanna König-Tafolli absolvierte in den vergangenen zwei Monaten einen Weiterbildungs-Kurs vom Wirtschaftsinstitut Steiermark (WIFI) zum Thema Unternehmensführung, Marketing, Rechnungswesen und Arbeitsrecht. Insgesamt legte sie 4 Prüfungen vor verschiedenen Prüfungskommissionen ab, zwei schriftliche und zwei mündliche.

Voraussichtlich ab Sommer 2022 wird Frau König-Tafolli nun zur Gewerberechtlichen Geschäftsführerin der Firma ernannt und unterstützt die Geschäftsführung weiterhin in ihrer Arbeit mit voller Kraft.

Im Rahmen eines gemütlichen Mittagessens gratulierte die Geschäftsführung ebenso zum 2-Jährigen Jubileum der Mitarbeiterin, die sich riesig über das Jubiläumsgeschenk freute!

 

24.02.2022

Stolz präsentieren wir Ihnen unsere neue Werbefläche auf der Titelseite des Fachmagazins Fleisch&Co

Seit Februar 2022 ist unsere Anzeige auf der Titelseite von Fleisch & Co zu sehen. Auch ein kurzes Interview zum Thema wurde mit uns über das Thema „Arbeitskräftemangel in Österreich geführt.“

In den vergangenen Jahren ist das Thema aktueller denn je. Nicht nur die von der COVID19-Pandemie schwer belastete Wirtschaftslage erschwert die Suche nach zuverlässigen Mitarbeiter, sondern auch die „veraltete“ Fleischgeneration und der Mangel an Nachwuchs. Wir als Unternehmen im Bereich Personalbereitstellung spüren das nun zu gut, jedoch bemühen wir uns Tag für Tag das Beste aus der Situation zu machen.

Menschlichkeit darf nie unter diesen Erschwernissen leiden. Deshalb streben wir immer danach, dass wir unseren MitarbeiterInnen die besten Umstände zum Arbeiten sichern. Wir stellen neben dem notwendigen Arbeitsmaterialen auch eine kostenlose Unterkunft zur Verfügung. Dabei betrachten wir immer, dass die Unterkünfte so komfortabel sind, wie es nur möglich ist. Der Fleischerberuf hat in den vergangenen Jahren einen sehr schlechten Ruf bekommen im deutschsprachigen Raum, was teilweise dem zu verdanken ist, dass die MitarbeiterInnen unter niveaulosen Umständen arbeiten mussten.

Auch Jungen Leuten sollte der Beruf „schmackhafter“ gemacht werden. Denn der österreichische Arbeitsmarkt ohnehin schon auf die Mitarbeiter der Nachbarländer angewiesen ist, doch was machen wir, wenn die Kapazitäten von diesen auch ausgeschöpft werden?

Deshalb mein Tipp an Sie: unternehmen Sie rechtzeitig etwas, machen Sie Werbung für den Beruf, organisieren Sie Besuche in Ihren Betrieb für junge Leute, sorgen Sie für Nachwuchs!

RSS
Follow by Email
WhatsApp
FbMessenger